Fussbodenheizungssteuerung: Anpassen auf Vorlauftemperatur oder Empfindlichkeit justieren ?

  • Hallo zusammen,

    ich habe eine Fussbodenheizungssteuerung zuhause und in der Ferienwohnung. Früher hatten die Nachbarn einen Tag vorher die Termostaten hoch gedreht und es war warm als wir ankamen. Heute mache ich das über smart home, muss aber 3 Tage vorher die Zieltemperatur hochstellen, dass dann endlich die gewünschte Raum-Temperatur auch erreicht wird. Im Moment wird es Frühling und bald Sommer, aber der nächste Herbst und Winter kommt schneller als wir uns das wünschen.

    Wie ist die Regelung der Fussbodenheizungssteuerung aufgebaut, ist das eine PID-Regelung ? (ich vermute eher eine langsame P-Regelung ohne D-Anteil oder zu viel I-Anteil)

    Jedenfalls nähert sich die IST-Temperatur sehr zögerlich der Zieltemperatur an.

    Meine Vorlauftemperatur des Wassers für die Fussbodenheizung ist Außentemperaturabhängig ! Das kann die Steuerung ja nicht erkennen.

    Die Leitungslängen der einzelnen Stränge ist auch nicht gleich lang, weiß die Steuerung auch nicht ...

    Wie kann man hier die Empfindlichkeit verändern ? am Besten pro zugeordnetem Raumthermostat Sagt bitte nicht, die Vorlauftemperatur von rund 30 °C auf 60 °C hochstellen.

    Wenn ich die Steuerung beobachte, also die einzelnen LEDs, dann dauert es recht lange, bis endlich die Thermo-Ventile geöffnet haben, diese Zeit der Öffnung ist nicht verwertbar, da das Ventil noch zu ist. Beim Abschalten dauert es eine ganze Weile, bis das Thermo-Ventil geschlossen ist, das müsste eigentlich die Aufheizphase kompensieren vom Stellschritt her. Trotzdem ist die Steuerung extrem langsam und damit sehr träge. Die LED-Blinkphase ist auch recht lange, also Zieltemperatur noch nicht erreicht, aber Ventil geschlossen. (Abwarten auf Reaktion bei den Raumthermostaten)

    Wenn ich eine Gradation der Steuerung verändern könnte, wäre mir sehr geholfen :-)

    Gruß, Klaus W.

  • Hallo Klaus W.,

    an der Steuerung kann nichts geändert werden, wie und welchen Zustand die Regelung annimmt, ist in der Programmierung festgelegt. Drei Zustände gibt es in der Steuerung. LED aus, Magnetventil ist geschlossen. LED blinkt, hier wird das Magnetventil impulsweise angesteuert, um die Temperatur zu erreichen. LED an, das Magnetventil wird bestromt um schneller die Temperatur zu erreichen.

    An einem Desinteresse liegt es bestimmt nicht, dass sich keiner meldet. Eher daran, dass Du sehr viele Fachbegriffe eingschmissen hast wie den PID Regler. Dieses hemmt einige, hier einen Kommentar abzugeben.

    Welche Magnetventile verwendest Du, wenn diese eine gewisse Trägheit beim öffnen mitbringen, kann es sein, dass bei LED blinken zwar Spannung ausgegeben wird, aber nicht öffnet, da diese nicht sofort ansprechen.

    Ich verwende den Alpha 5 von Mölenhoff. Mit denen funktioniert das System einwandfrei. In einem anderen Thread hatte ein User ebenfalls das Problem, dieser hat auf Mölenhoff umgerüstet und die Funktion war gegeben.

    In meiner Installation brauche ich einen Tag um von 16°C auf 22°C die Räume aufzuheizen, bei einer Außentemperatur von 5°C. Dies ist abhängig von der Gebäudehülle und den Vorlauftemperaturen der Heizungsanlage.

    60°C Vorlauftemperatur ist bei Fußbodenheizung nicht empfehlenswert. Aber es sollte geprüft werden ob nicht eine etwas andere Hysterese notwendig ist oder im allgemeinen die Temperatur anzuheben.

  • Sorry, dass ich mich erst so spät melde, Draußen ist schönes Wetter, da denkt man nicht unbedingt an die Heizung. Danke für den Kommentar, ich benutze die Stellantrieb 24V Alpha 5, NC (siehe Bild) Diese hatte ich auch schon drin, als ich noch mit der Mölenhoff-Fußbodenheizungssteuerung gearbeitet hatte. Die war wesentlich schneller mit dem Hochfahren und Einregeln !! Das schafft die von Innogy nicht mal im Ansatz.

    In einer anderen Wohnung habe ich nun alles was Fußbodenheizung betrifft gelassen und den Funk-Zwischenstecker mit einem Funk-Raumsensor verbunden, für den Fall, wenn jemand in Urlaub ist, dann den Strom für die Fußbodenheizungssteuerung und die Raumfühler wegzunehmen (Mindesttemperatur 15 °C, wird überwacht), vor Urlaubsende den Sensor wieder auf höhere Temp. einstellen (25 °C), die der Sensor gar nicht erreicht, weil die vorhandenen Raumsensoren die Raumtemperatur regeln. Das funktioniert super, brauche keine neue Fußbodenheizungssteuerung und keine Raumtermostaten, nur einen zusätzlich Funktermostat und den Funk-Zwischenstecker zur Zentrale.

    Die innogy-Steuerung bracht 3 bis 4 mal so lange, die Räume aufzuheizen !!

    Gruß, Klaus. W

  • Klar, mit den Zwischensteckern kann im prinzip nur 0 oder 1 realisiert werden. Wenn Temperatur nicht erreicht, ein, wenn erreich, dann aus.

    Die FB Steuerung versucht sich schrittweise dem Wert anzunähern, um ein Überschwingen der Temperatur zu vermeiden.

    Mein Erfahrung, das System funktioniert perfekt auch mit FB Steuerung.

  • Nur nebenbei, ich habe bei 2 Wohnungen die Innogy-Fussbodenheizungssteuerung verbaut und so belassen. Beide Wohnungen haben unterschiedliche Heizungs-Vorlauftemperaturen, das Ergebnis bleibt das gleiche, die vorherige Mölenhoff-Steuerung war wesentlich schneller. (Der Thermoantrieb war normalschnell offen "ohne blinken" und normalschnell wieder ZU. Ich habe die Funktion des Blinkens als "Ventil soll offen sein" so nicht verstanden. Im "Blinkbetrieb" öffnet der Stellantrib nicht, erst bei "Dauerlicht" öffnet das Thermoventil langsam. Umgekehrt aber beim Ausschalten bleibt der Stellantrieb noch eine ganze weile offen und kompensiert damit nur die Zeit des "Dauerlicht-Ansteuerns" vom Einschalten. Blinken hat keine offensichtliche Funktion !? Soll beim "Blinken" bereits das Thermoventil öffnen ? tut es nicht ! Bei Dauer LED öffnet es langsam, ist das zu spät und zu wenig ? Das würde erklären, warum sich die Regelung so langsam an den Sollwert nähert. Was muss getan werden, um längere Stellimpulse zu bekommen ??

    Gruß, Klaus. W.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!