Wie geht es mit den Geräten weiter?

  • Der Wegfall der innogy-Geräte hat ein großes Loch hinterlassen und wir möchten diese Lücke so schnell es geht wieder füllen. Die Entwicklung/Unterstützung von Geräten (egal ob Endgeräten oder Zentralen) ist üblicherweise ein langwieriger Prozess und schnelle Lösungen sind hier nicht immer die besten.

    Wie geht es nun mit den Geräten weiter?

    Wir konzentrieren uns derzeit auf zwei Gerätelinien die kurzfristig die bisherigen Geräte ersetzen sollen: Homematic IP und Shelly

    Sobald die Entwicklung soweit ist und wir die ersten Gerätetypen angehen, würden wir euch gerne in die Entscheidungen zu den nächsten Gerätetypen stärker mit einbinden.

    Homematic IP

    Die Entwicklung der Unterstützung von Homematic IP war 2020 bereits weit fortgeschritten, aber die zeitgleiche Unterstützung sowohl von CoSIP/BidCos (innogy-Geräte) als auch von Homematic IP hat mehr Probleme verursacht als gedacht.

    An der Beseitigung dieser Probleme wird bereits gearbeitet und sobald wir hier gangbare Lösungen finden, steht diesem (fast) nichts mehr im Weg.

    Shelly

    Parallel zu Homematic IP haben wir auch die Geräte von Shelly als eine gute Ergänzung für LIVISI SmartHome identifiziert. Die Geräte können eine große Bandbreite (Lichtschalter, Zwischenstecker, Rollläden, Tür-/Fensterkontakte, uvm.) abdecken und sind dank der Nutzung von Wi-Fi auch nicht nur zusammen mit LIVISI SmartHome nutzbar.


    Auch an der Unterstützung von Shelly wird derzeit bereits in Machbarkeitsstudien gearbeitet - falls alles gut läuft, dann können wir auch damit loslegen.

    Und was ist mit der Zentrale?

    Ja, richtig! Auch die Zentrale muss neu erfunden werden und wir sind schon dran... es gibt bereits ein Konzept für eine neue Zentrale. Die Suche nach Herstellern läuft bereits, ist aber leider auch in der jetzigen Zeit etwas erschwert - wir hoffen euch wird das Konzept gefallen wenn wir es euch bald vorstellen.

  • Go to Best Answer
  • Ging ja schnell mit der Antwort. Man kann ja durch Zusammenfassung Blöcke bilden und zeitlich unabhängig abarbeiten und kommentieren. Es ist sehr wichtig zu diesen Themen etwas zu hören, da durch die Ankündigung von neuen Geräten und Produktverbesserungen, ohne das etwas geliefert wurde, seit über einem Jahr erheblich Vertrauen verloren gegangen ist.

  • Und was ist mit der Zentrale?

    Ja, richtig! Auch die Zentrale muss neu erfunden werden und wir sind schon dran... es gibt bereits ein Konzept für eine neue Zentrale. Die Suche nach Herstellern läuft bereits, ist aber leider auch in der jetzigen Zeit etwas erschwert - wir hoffen euch wird das Konzept gefallen wenn wir es euch bald vorstellen.

    Ich hoffe mal ein SHC V3 wird dann auch noch/wieder CoSIP/BidCos-Geräte unterstützen ?! Was mir dann dennoch grundsätzlich fehlen wird/würde, ist die direkte Kommunikation zwischen den Geräten OHNE Beteiligung des SHC.

  • In welchen Zeitrahmen soll die neue Zentrale kommen?

    Dazu können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch gar keine Angabe machen - wir könnten unseren Wunsch nennen, aber das würde dir nicht weiterhelfen falls wir keinen Lieferanten finden, der die Termine auch einhalten kann.

    Zahlt es sich über Haupt noch aus auf die Zentrale Livisi 2.0 umzusteigen?

    Wenn du diese Möglichkeit hast, dann würden wir das in jedem Fall empfehlen - die Zentrale 2.0 ist leistungsfähig und ist für die Zukunft gerüstet.

  • Hallo Livisi,


    schön, dass Ihr uns ein paar Infos zum Thema "Zukunft" gebt.

    Wenn ich meinen Beitrag hierzu äußern darf:


    • Bitte gebt die bisherigen CoSip-Geräte nicht auf.
    • Das Geräteprogramm von Homematic pass am besten zu Eurem bisherigen Konzept. Das Software-Design von Livisi ist dem der CCU3 und auch Homematic IP deutlich im Vorteil. Die CCU3 ist für viele zu kompliziert und sieht furchtbar aus. Die App von Homematic IP ist zu unflexibel.
    • Die Ähnlichkeit der Gerät (Optik, technische Details usw.) wäre m. E. ein wichtiger Aspekt. Viele haben ihr jetziges Konzept ihres Hauses auf diese Komponenten abgestimmt.
    • Die Shelly-Geräte "brauchen" Livisi nicht wirklich. Die Dinger laufen direkt in OpenHAB oder IOBroker.....
      Wenn diese zusätzlich unterstützt würden, dann hätte da sicher niemand was dagegen. Immerhin haben die ihre Schnittstellen vernünftig offengelegt.


    Mein Vorschlag wäre.....macht da weiter, wo ihr mit der Homematic-Anbindung aufgehört habt.

    Gebt uns in den nächsten 3 Jahren Zeit, schrittweise von den Innogy-Geräten auf Homematic-IP-Geräte umzustellen.

    Dazu könnte man zunächst Rollladenschalter und Rauchmelder implentieren...diese haben am wenigsten Abhängigkeiten zu anderen Komponenten

    Dann könnte man Lichtschalter, Dimmer und Bewegungsmelder implementieren

    Dann die Fenstersensoren, Wandtaster und Fernbedienungen.


    Eine neue Zentrale sollte UNBEDINGT die alte Welt auch unterstützen - oder zumindest die alte Zentrale über eine Schnittstelle einbinden.

    Wir haben mehrere tausend Euro in das bisherige System investiert....


    Vielen Dank....


    Gruß Ralph

  • Hallo Livisi,


    erstmal danke dafür, dass es von Euch eine Stellungnahme an die Community gibt.


    Ich kann mich da nur den anderen Kommentaren vor mir anschließen. Auch in denke, dass Homematic IP besser wäre als Shelly, was die Zusammenführung beider Systeme anbelangt. Zumal ja auch beide Systeme aus dem Haus eQ-3 kommen sollte das m.E. auch ein geringeres Problem darstellen. Auch das die aktuellen Komponenten von einer neuen Basis weiter unterstützt werden ist eigentlich selbstverständlich. Schließlich haben einige von uns sehr viel Geld in die Systeme gesteckt und ganze Häuser damit ausgestattet. Schön wäre es aber auch, wenn das Thema nicht all zu lange auf die lange Bank geschoben wird, da es jetzt schon eine sehr doofe Situation ist, wenn man weiß, dass man sein System aktuell nicht erweitern kann obwohl man das will oder sogar muss. Oder das man weiß, wenn aktuell was kaputt geht, dass man Probleme hat Ersatz zu bekommen.


    Kleine Bitte: Da teilweise schon einige sehr frustriert und unzufrieden sind wäre es gut, wenn Ihr turnusmäßig über den aktuellen Stand der Umstellung mal kurz berichtet. Nur damit weiß, das es auch vorangeht und vielleicht ein baldiges Ziel in Sicht ist.


    Gruß

  • Bitte gebt die bisherigen CoSip-Geräte nicht auf

    Hallo Ralph - das haben wir nicht vor. CoSIP aufzugeben würde zwar die Integration von HmIP deutlich erleichern, widerspricht aber dem Prinzip der Nachhaltigkeit und würde auch das Vertrauen in die Plattform zerstören (Stichwort "Investitionssicherheit").

    Es ist uns aber wichtig, beides zu unterstützen/fördern.

    Mein Vorschlag wäre.....macht da weiter, wo ihr mit der Homematic-Anbindung aufgehört habt.

    Sind ran... :-)

    Dazu könnte man zunächst Rollladenschalter und Rauchmelder implentieren...diese haben am wenigsten Abhängigkeiten zu anderen Komponenten

    Dann könnte man Lichtschalter, Dimmer und Bewegungsmelder implementieren

    Dann die Fenstersensoren, Wandtaster und Fernbedienungen.

    Danke für den Vorschlag. Wir werden die Community in die Entscheidung der nächsten Geräte mit einbinden. Je nach Jahreszeit wird es einen starken Bedarf nach diesem oder jenem Gerätetypen geben und da wollen wir nicht im Frühling bspw. mit Thermostaten um die Ecke kommen.

    Eine neue Zentrale sollte UNBEDINGT die alte Welt auch unterstützen - oder zumindest die alte Zentrale über eine Schnittstelle einbinden.

    Das gehört in jedem Fall dazu - wie es am Ende gemacht wird, steht noch nicht fest, aber wir möchten die "alte Welt" für die Besitzer von diesen Geräten erhalten.

  • Schön wäre es aber auch, wenn das Thema nicht all zu lange auf die lange Bank geschoben wird, da es jetzt schon eine sehr doofe Situation ist, wenn man weiß, dass man sein System aktuell nicht erweitern kann obwohl man das will oder sogar muss. Oder das man weiß, wenn aktuell was kaputt geht, dass man Probleme hat Ersatz zu bekommen

    Das können wir absolut verstehen - wir sind schon dran... Wir werden Daten nennen sobald wir wissen, dass wir diese auch einhalten können.

    Da teilweise schon einige sehr frustriert und unzufrieden sind wäre es gut, wenn Ihr turnusmäßig über den aktuellen Stand der Umstellung mal kurz berichtet. Nur damit weiß, das es auch vorangeht und vielleicht ein baldiges Ziel in Sicht ist.

    Auch mit den neuen Foren in dieser Community möchten wir euch beweisen, dass wir mehr und enger mit euch kommunizieren möchten - es ist schließlich für alle von Vorteil.

  • Bei großen, ausgebauten Geräteinstallationen (über 80 oder 100) kommt man schnell an Kapazitätsgrenzen der Zentrale und dies führte oft zu unerklärlichen Fehlersituationen in der Vergangenheit. Viele hier mussten deshalb auf mehrer Zentralen ausweichen. Leider lassen sich dann die Abläufe nicht über Szenarien verbinden. Bei einigen anderen Smarthome Systemen kommt daher ein Master/Slave System zum Einsatz. Aus meiner Sicht war diese Problematik auch der Grund warum viele User nicht weiter ausgebaut haben, zu anderen Anbietern gewechselt sind oder erst garnicht auf Livisi gesetzt haben. Bitte berücksichtigen.

  • Hallo Livisi, erstmal auch von mir vielen Dank für euer Statement zum Thema Zukunft. Was ihr geschrieben habt und wie ihr es geschrieben habt macht mich doch wieder optimistisch für die Zukunft. Viele wesentlichen Punkte wurden schon im Thread genannt, da wäre allem voran die weitere Unterstützung der Innogy Geräte. Viele haben 4 stellige Beträge investiert und vorausgesetzt die Server sind erreichbar ;) ist das ein gutes System. Womit ich beim Thema bin. Realisiert bitte soviel wie möglich direkt über die Kommunikation zwischen Zentrale und Geräten. Die oft mangelhafte Verfügbarkeit der Server war die Ursache für das Abwandern vieler User zu anderen Sytemen. Unterstützt weiterhin Sachen wie ioBroker oder Openhab, wenn die Möglichkeit besteht mehr und besser mit diesen Entwicklern zu kommunizieren, bitte machen. Bezüglich einer neuen Zentrale, habt ihr schon mal in Erwägungen gezogen, bzw. geprüft ob man ein Raspberry als Basis für die neue Zentrale verwenden könnte ? Der 4er mit 8 GB RAM ist schon sehr leistungsfähig. Ansonsten, macht weiter so, die Kommunikation mit euren Usern ist sehr wichtig und sicherlich sehr nützlich für alle Beteiligten.

  • Ich denke, das es auch eine Lösung wäre, dass man zum Beispiel nur 10 HmIP Geräte über die Antenne der Zentrale hinzufügen kann, aber man einen Homematic IP - Accesspoint einbinden kann, der dann dieses Limit auflöst. Dadurch wären Nutzer, die auch Homematic IP nutzen wollen nicht abgeschreckt, eine Accesspoint kaufen zu müssen und andererseits könnten Benutzer auch deutlich mehr Geräte einbinden. Diese wären dann meistens auch bereit, die 50€ für einen HmIP AP zu bezahlen.

  • Hallo & freues neues Jahr zusammen;)


    LIVISI


    Ich möchte wirklich NUR eine wichtige Sache loswerden. Das vor 20 Jahren gestartete RWE Smarthome Angebot wurde an Innogy übertragen, im vergangenen Jahr dann zu Livisi. Wir hoffen wirklich ALLE weiterhin auf eine funktionierende Hardware. Viele User (mich inkl) haben dafür viel Geld ausgegeben, es wäre eine Katastrophe, sollte die bestehende Hardware zum Elektoschrott werden.


    Die community.innogy.com hatte viele aktive User. Sie wird sicherlich weiter wachsen, wenn die neue Community-Url bei allen Usern bekannt geworden ist. Ich sehe hier schon wieder einige "alte" Gesichter :)


    Ich finde es großartig, daß Ihr euch hier gerade zum Thema meldet und mit uns in einem neuem Forum zusammen arbeiten wollt.:thumbup:Ich hoffe das bleibt auch so.


    LG Tom

  • Auch von mir ein Dankeschön, dass Ihr offen kommuniziert, wie es nun mit der Livisi-Plattform weitergehen soll - ich hoffe, Ihr behaltet diese Kommunikation über die Zeit auch bei (in der Vergangenheit ist da schon manche hoffnungsvolle Initiative schnell wieder eingeschlafen). Nur mit dieser Transparenz könnt Ihr das (arg strapazierte) Vertrauen der User behalten.

    Gut, dass Ihr an neuen Geräte arbeitet - und die Kombination aus Homematic IP und Shelly ist sicher eine gute Wahl. Nur: warum jetzt erst? Die aktuelle Situation kam für Euch doch sicher nicht über Nacht. So wie sich Eure Überlegungen anhören dauert es noch eine ganze Weile, bis wir das als fertiges Produkt sehen werden - was machen wir bis dahin, wenn sich z.B. mal wieder ein Rollladenschalter verabschiedet? Bei dem bisherigen Innogy-Tempo hätte ich gesagt: 2021 sehen wir da noch keine neuen Geräte - ich hoffe, Ihr seid da nun etwas flotter unterwegs...

    Und noch eine Bitte: wenn Ihr Homematic IP & Co implementiert, baut bitte keine künstlichen Beschränkungen auf bestimmte Seriennummernbereiche ein (damit die HW nur über Euch gekauft werden kann). Je offener die neue Plattform hier wird, desto eher werdet Ihr damit erfolgreich eine Marktlücke zwischen HmIP Access Point (zu unflexibel, außerdem auf eine permanente Internet-Verbindung angewiesen) und CCU3 (die Programmierung ist nur etwas für Freaks, die auch ihre Steuererklärung in Hexadezimal abgeben) besetzen können. Das funktioniert aber nur, wenn Ihr alle gängigen Geräte aus dem HmIP-Universum auch implementiert, sonst kaufen die User doch gleich das Original...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!