Wechselszenarien - Möglichkeiten "nach Livisi"/pros und cons

  • Schon recht, lieber Ralph. Aber dieser Thread heisst: "Wechselszenarien - Möglichkeiten "nach Livisi"/pros und cons".


    Und ich denke da sollte man schon einmal drüber diskutieren dürfen und die Meinungen anderen Nutzer einholen.


    Ein einfaches: "Macht doch einfach weiter so" ist zwar eine legitime Meinung, aber m.E. nicht hilfreich.

  • Um mal back-on-topic zu kommen.

    Es gibt nach Lage der Dinge keinen Grund, jetzt panikartig einen Hauruck-Komplettumstieg durchzuführen.

    Vielmehr kann man in Ruhe die eigenen Pläne und die Marktsituation gegeneinander abwägen und gegebenenfalls eine Grundausstattung des zukünftigen Zielsystems in Betrieb nehmen und diese dann nach und nach im Laufe der Zeit ausbauen. Zum Beispiel ausgefallene Livisi-Geräte durch Neugeräte des neuen Systems ersetzen, hinzukommenden Gerätebedarf beim Systemausbau durch Geräte des neuen Systems decken usw.

    Dadurch kann man den finanziellen Schock über einen längeren Zeitraum verteilen und dadurch verkraftbarer machen.

  • Vielmehr kann man in Ruhe die eigenen Pläne und die Marktsituation gegeneinander abwägen und gegebenenfalls eine Grundausstattung des zukünftigen Zielsystems in Betrieb nehmen und diese dann nach und nach im Laufe der Zeit ausbauen. Zum Beispiel ausgefallene Livisi-Geräte durch Neugeräte des neuen Systems ersetzen, hinzukommenden Gerätebedarf beim Systemausbau durch Geräte des neuen Systems decken usw.

    Absolut richtig.


    Und dafür könnte 'Matter' ja durchaus eine Alternative sein, wie auch Homeatic etc.


    Mal eine konkrete Frage: Ich finde die Livisi-App sehr gut. Ich kann damit alles steuern und auch am Handy sehr einfach (sogar komplexe) Steuerungen entwerfen.


    Kennt denn jemand ein System, dass eine ähnlich komfortable App anbietet?


    (Hinweis: Ich stehe noch ganz am Anfang des Prozesses und habe noch keinen guten Marktüberblick)

  • Kennt denn jemand ein System, dass eine ähnlich komfortable App anbietet?

    Mir fällt keine ein. Die Bedienbarkeit und die Möglichkeiten sind bei der Livisi-App imho unschlagbar.
    Gerade die einfache, schnelle und unkomplizierte Erstellung von wirklich komplexen Szenarien habe ich so noch bei keinem anderen Anbieter gefunden.

    Auch von der grafischen Gesamtdarstellung und Gundstruktur kann sich so mancher eine Scheibe abschneiden.

  • Hmm, das ist natürlich doof.


    Wie könnte denn eine optimale Zwei-System-Strategie aussehen (wie von Michael oben beschrieben)?


    Wenn man folgende Kriterien hat:


    - Zukunftssicher (d.h. auch Stand-alone-fähig)

    - Einfache und übersichtliche App zur Einrichtung und Steuerung ("idiotensicher")

    - Gute Produktabdeckung


    Hat da schon jemand eine gute Idee?

  • Stand-alone nicht möglich mit Alexa oder Hue Anbindung. Skill zur Verbindung und so.

  • Hallo zusammen,

    ich habe auch mein gesamtes Haus mit den rwe Komponenten ausgerüstet und stehe vor den gleichen Frageb wie viele hier. Bei Facebook hat Homematic ip ein Wechsel Angebot an Max! Kunden gemacht. Eq3 scheint Max! Aufgekündigt zu haben, die Clous läuft noch bis 2023. kennen wir doch iwo her? Evtl kommt ja so etwas auch für uns :)

    • New
    • Helpful

    Diese Diskussion sollte man m.E. noch weiter führen vor folgendem Hintergund:

    - Livisi hat gegenwärtig kein Geschäftsmodell. D.h. irgendwann geht die Liquidität aus.

    - Üblicherweise werden solche unprofitablen Unternehmensverkäufe wie folgt abgewickelt: Finde einen Käufer oder Abwicklung. Hier wollte EON/Innogy aber nicht selbst der Scharfrichter sein, wegen der negativen Presse. Also was macht man: Man dient das Unternehmen einem Käufer an. Kaufpreis 1€ + Handgeld zur Liquiditätssicherung oder inkl. vollst. Liquiditätssicherung bis Datum X.

    - Da die neuen Eigentümer seit ca. 7 Monaten überhaupt keine zündende Geschäftsidee haben, befindet sich Livisi in "Abwicklungstreuhand". Was bedeutet das: Um Verbraucherärger zu vermeiden und um juristischen Prozessen entgegenzuwirken dürfte die Liquidität von Livisi bis ca. Mitte Dezember 2022 bestehen (optimistische Schätzung). Warum? - Dann sind die 2 Jahre Gewährleistung für alles abgelaufen, was einmal im Livisi Webshop (und Vorgänger) gekauft wurde.

    - D.h. ab Anfang 2023 muss man mit einer Abschaltung des Services (Ankündigungsfrist ca. 3-6 Monate) rechnen.

    Optimistisches Szenario:

    - Lokale Steuerung der Geräte wird noch umgesetzt.

    Pessimistisches Szenario:

    - Es läuft bis 2023 und dann werden die Produkte unbrauchbar.

    Weitere Szenarien:

    - Konnektivität der Geräte mit anderen Zentralen wird hergestellt (Bosch/Homematic können die Livisi-Geräte einbinden)

    - Man bereitet sich als Nutzer schon jetzt auf 2023 vor, damit man nicht zu hart erwischt wird.

  • Ich verstehe nicht warum Livisi anscheinend nicht mal in Erwägung zieht eine monatliche Gebühr für den Betrieb zu nehmen. Das wäre mir jedenfalls wesentlich lieber als haufenweise Elektroschrott zu haben. Aber wahrscheinlich lohnt selbst das nicht wenn man mangels Geräten den Kundenkreis nicht erweitern kann.

  • Ich verstehe nicht warum Livisi anscheinend nicht mal in Erwägung zieht eine monatliche Gebühr für den Betrieb zu nehmen. Das wäre mir jedenfalls wesentlich lieber als haufenweise Elektroschrott zu haben. Aber wahrscheinlich lohnt selbst das nicht wenn man mangels Geräten den Kundenkreis nicht erweitern kann.

    Das habe ich auch schon überlegt. Bei über 50.000 App Downloads (nur Android), und über 30.000 Usern hier im Forum sollte es ja genügend Kundschaft geben. Ich kann jetzt sehr schlecht einschätzen wie viele aktive Nutzer es noch gibt aber wenn es 20.000 wären und diese 5€ pro Monat zahlen würden, dann sollte es doch rentabel sein? Es wird ja hauptsächlich nur das Backend weiter betrieben, Updates und Kundenservice sollten sich ja in Grenzen halten?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!