LIVISI ... hat das noch Sinn???

  • Also perfekt läuft das (bei mir) nicht. Wenn Livisi die Probleme mit den Thermostaten in den Griff kriegen sollte, dann werde ich die HMIP Thermostate wieder rausschmeißen.

    Wenn die das im Griff kriegen??? Die machen doch nichts mehr. Ich denke das in naher Zukunft das System eingestellt wird.

  • Mein Bauchgefühl sagt mir, dass eQ3 mit der Homematic-Reihe die einzigen sind, die mit solchen Produkten in Deutschland und umliegenden Ortschaften Gewinn erwirtschaften. Und damit sind sie für mich die sicherste Bank, wenn es um Neueinrichtung geht.
    Die anderen, die ja ebenfalls eQ3-Geräte einsetzen (Bosch, Telekom/Magenta) sind vom selben Schicksal wie RWE/innogy/Livisi bedroht, wenn mal wieder nach Verlustbringern im Konzern gesucht wird,die man absägen kann.

    Bei Bosch kann ich mir dies zur zeit nicht vorstellen.

    Heizung und smart Home ist immer mehr im kommen. Bosch möchte demnächst auch das die Heiztherme mit dem Smart Home geregelt wird. Das heißt, alle Stellantriebe fahren zu, Therme geht aus. Ein stellantrieb geht auf, Therme geht dann auch erst wieder an.

    Bisher ist mir nicht bekannt das es ein smart Home System gibt was mit stellantrieben und dem Wärmeerzeuge kommuniziert. Die Idee ist nicht schlecht.

    Ich denke da wird noch so einiges auf uns kommen wo wir Heute noch nicht dran denken.

  • Grundsätzlich ist es immer schlecht, wenn man ein Produkt verkauft, dass man von einem Hersteller einkaufen muss, der das Produkt (unter anderem Namen) selbst direkt verkauft, denn meist ist es so dass:


    - der Hersteller neue Funktionen oder Hardwareneuerung erst mal für sich selbst bunkert

    - der Hersteller die Hardware meist günstiger anbieten kann

    - der Hersteller im Falle einer Vertragslücke dem bisherigen "Partner" das Licht ausdrehen kann....


    Der dritte Punkt ist freilich frei erfunden und kommt ganz sicher in der Wirklichkeit nie vor ;)

  • Hallo zusammen,


    ich bin mittlerweile auch etwas enttäuscht von Livisi und überlege auch, das System zu wechseln.


    Leider habe ich unser komplettes Ferienhaus mit innogy ausgerüstet und es ärgert mich schon, die ganze Technik nun „in die Tonne“ zu hauen.


    Sollte es aber in einiger Zeit noch mehr Probleme mit dem System geben, ärgere ich mich vielleicht, dass ich nicht rechtzeitig gewechselt habe.


    Aus den Beiträgen entnehme ich, dass nun einige hier auf Homatic eq3 schwören.


    Gibt es denn eventuell Bezugsquellen, wo man ggf. Set‘s etwas kostengünstiger bekommt?


    Sind alle Geräte, wie Heizkörperthermostate und Fenstersensoren gleich oder gibt es auch dort Unterschiede, auf welche man achten sollte?


    War es richtig, dass man mit der App von Homatic auch Philips HUE schalten kann?


    Vorab herzlichen Dank für Eure Hilfe!


    Gruß

    Frank

  • Bei Livisi gibt es zur Zeit bei manchen „nur“ Probleme mit den Thermostaten. Ansonsten läuft das System, wie MSAGNER eben sagte, zur Zeit richtig gut.


    Homematic ist auch so eine Sache. Das mag mit einer CCU ganz ok sein, aber dafür gibt es keine offizielle App. Bei einem Ferienhaus kann man sich mit dem Access Point sicherlich gut helfen, aber auch das gibt es mit der Homematic Cloud ab und an Probleme. Die Verbindung ist wohl mal weg, Automatisierungen funktionieren zwischendurch nicht, Geräte werden spät verzögert eingeschaltet, usw. Ganz toll ist das wenn ein Raum z.B. mit Elektroheizung, Zwischenstecker und Raumthermostat gesteuert wird. Temperatur niedrig -> Heizung ein -> 2 tage Cloudausfall = 2 Tage Heizung ein.


    Bei Livisi würde so etwas zumindest nicht passieren.

  • Bei Livisi gibt es zur Zeit bei manchen „nur“ Probleme mit den Thermostaten. Ansonsten läuft das System, wie MSAGNER eben sagte, zur Zeit richtig gut.


    Homematic ist auch so eine Sache. Das mag mit einer CCU ganz ok sein, aber dafür gibt es keine offizielle App. Bei einem Ferienhaus kann man sich mit dem Access Point sicherlich gut helfen, aber auch das gibt es mit der Homematic Cloud ab und an Probleme. Die Verbindung ist wohl mal weg, Automatisierungen funktionieren zwischendurch nicht, Geräte werden spät verzögert eingeschaltet, usw. Ganz toll ist das wenn ein Raum z.B. mit Elektroheizung, Zwischenstecker und Raumthermostat gesteuert wird. Temperatur niedrig -> Heizung ein -> 2 tage Cloudausfall = 2 Tage Heizung ein.


    Bei Livisi würde so etwas zumindest nicht passieren.

    Doch, kann auch bei Livisi passieren.

    Jede cloudbasierte Lösung kann ausfallen.
    Wenn die Internetverbindung abbricht oder einer der Server ein Problem hat, geht halt nicht mehr viel.


    Ich beheize einen Kellerraum elektrisch mit einer Regelung über einen Livisi-Raumthermostaten und einen Livisi-Zwischenstecker, wie oben beschrieben.

    Ich nutze aber sicherheitshalber das Feature "automatisches Abschalten nach Zeit", das beim Erstellen des Szenarios angeboten wird. Der zugehörige Timer läuft nämlich nicht in der Zentrale, sondern im Zwischenstecker. Auch wenn die (Funk-)Verbindung zum Zwischenstecker ausfällt - nach spätestens einer Stunde schaltet sich die Heizung aus.

  • Das sehe ich auch so.


    So stabil wie das LIVISI-System seit über einem Jahr ist, war es nie zuvor!

    Meine OpenHAB-Anbindung bemerkt und protokolliert jede Sekunde BackEnd-Ausfall - und da ist so gut wie nichts....


    Wie ich schon an verschiedenen Stellen immer wieder gesagt habe, halte ich das Software-Konzept von LIVISI für marktführend....auch im Vergleich zu Homematic. Man muss sich bei LIVISI um viele Probleme und Sperenzchen , die bei Homematic "normal" sind keine Gedanken machen (DutyCyle, virtuelle Kanäle,....). Es gibt eine vernünftige App zur Konfiguration und auch Schnittstellen.


    Es wäre also alles da, was ein erfolgreiches Geschäftsmodell braucht......nur eben die verdammte Hardware nicht (mehr) - und das nur, weil es eben vertraglich wohl keine Einigung gibt. Man darf dabei nicht vergessen, dass der Hersteller der Hardware (EQ3) auch der Hersteller von Homematic ist und es dem wohl ganz recht ist, wenn er einen Konkurrenten, der mit seinen Dosen offensichtlich das bessere Konzept hat, so "vom Markt fegen" kann.


    Denen ist auch klar, dass viele von uns wahrscheinlich zu Homematic wechseln. Dann können sie uns alles nochmal verkaufen....


    Ein Wechsel zu "Homematic IP" halte ich dabei für falsch. Denn dieses System beinhaltet alle Schwächen, die uns bei LIVISI auch stören (Cloud-Zwang, Hersteller-Verfügbarkeit). Ein Wechsel zur CCU3 hätte hingegen den Vorteil, dass das System auch ohne Cloud läuft...


    Der derzeitige Plan von LIVISI, die Software lokal autark zu machen, finde ich gut und ehrlich gesagt auch "nobel"....denn es gibt eigentlich gar keinen Anlass für LIVISI. Die könnten uns genauso gut am Seil runter lassen und irgendwann den ganzen Kram einfach abschalten. Einen "Ruf zu verlieren" hat eigentlich niemand mehr, denn viele hier im Forum und auch sonst wo zerreißen sich eh schon jahrelang das Maul, was das angeblich für ein Sch...ßladen ist.


    Wenn die lokale Schnittstelle steht, dann wird es nach heutigem Stand dafür auch wieder ein OpenHAB und IOBroker-Binding geben. Das heißt, dass das System offen in andere Systeme eingebunden werden und bleiben kann.


    Natürlich hätte alles besser laufen können und die geplante Kompatibilität zu Homematic hätte uns zumindest das Hardware-Problem gelöst......aber wie gesagt, dazu bedarf es nicht nur den Willen von LIVISI, sondern auch den von EQ3 - und - rein technisch muss es halt auch gehen.....und zwar stabil, sonst hätten wir uns auch wieder nur geärgert....


    Deswegen - solange mein System in seiner jetzigen Form oder auch mit lokaler Steuerung läuft und ich noch genügend Ersatzteile im Keller habe, sehe ich überhaupt keinen Grund, mich jeden Tag darüber aufzuregen, wie es weitergeht.....


    An dem Tag, an dem LIVISI per Mail oder sonst wie mitteilt, dass am XX.XX.XXXX "Schluss ist", ist immer noch genug Zeit, zu überlegen, wem wir nun neues Geld in den Rachen werfen.....


    Und natürlich gibt es in jedem IT-System auch individuelle Störfälle, die behoben werden müssen. Dazu zählen die hier erwähnten Dinge rund um Thermostate, Temperaturabsenkungen und andere Nicklichkeiten. Diese müssen von einem Support natürlich auch behoben werden. Hier ist LIVISI offensichtlich mal so und mal so unterwegs......aber auch das gibt's überall...


    Bitte bedenkt auch, dass uns das System derzeit keinen Cent kostet. Trotzdem kann jeder von uns jederzeit kostenlos bei LIVISI anrufen und "Hilfe" schreien, für ein System, das beim ein oder anderen schon 10 Jahre alt ist.......das könnt ihr ja bei VW, AVM, Cisco, Bosch, Miele oder beim Elektriker Eures Vertrauens mal machen...... ;)


    Also - entspannt Euch.....legt Euch über E-Bay ein paar Ersatzgeräte zu, die paar Kröten war und ist mir dieses SmartHome-System wert. Bei mir hat es jetzt knapp 10 Jahre gute Dienste geleistet und es gibt nicht viel, was ich vermisst habe.....


    Gruß Ralph

  • Hallo zusammen,


    vielen lieben Dank für Eure Beiträge.


    Wie ich heraus lese, sollte man also (erstmal) bei Livisi bleiben.

    Ich war die letzten vier Jahre auch damit super zufrieden und habe deshalb in dem Haus auch fast alles erweitert und darauf abgestellt, da es ja wirklich komfortabel war.


    Einzig das Problem mit den HKT, seit nun mehreren Monaten hat mich etwas verärgert, da ich nicht einsehe, ein Haus auf 21 Grad zu heizen, wenn ich nicht vor Ort bin!

    Genau dafür hatte ich die ganze Technik ja angeschafft, um u. a. effizient zu heizen!


    Dann hoffe ich einmal, dass die Techniker eine Lösung für mein Problem finden und bleibe Livisi noch was treu.


    Der Komfort- und Sicherheitsaspekt ist schon toll, wenn alles auch funktioniert!


    Allen ein schönes Wochenende und bleibt gesund!


    Gruß

    Frank

  • wo hier gerade über HM-IP diskutiert wird eine HM-IP-NewBe Frage:

    gibt es bei HM-IP eigentlich genau so ein Fenster-auf-Temperaturabsenkungs-Szenario, sodass beim Schliessen des Fensters wieder die vorherige Temperatur eingestellt ist ?

    Hallo,


    in der Tat!


    Ich habe nun schon teilweise auf HM iP umgestellt und die Heizkörperthermostate mit Fenstersensoren eingebaut.

    Klappt problemlos!

    Einzig die Tatsache, dass die Heizkörperthermostate lediglich die SOLL Temperatur und keine IST Temperatur sowie auch keine Luftfeuchte anzeigen bzw. an die App übertragen stört mich etwas.

    Diese Funktionen waren ja bisher bei Innogy Standard und fehlen mir.

    Hier muss man dann separate Wandthermostate einbinden.


    Gruß

    Frank

  • Guten Morgen, habe auch ein wenig angefranten mit IntelNUC6i3 und zigbee2mqtt über Home Assistant.
    Habe vor, dann später die integartion HmIP zu nutzen, aber solagen es noch geht, bleibt auch Livisi am Laufen.
    Z.B. habe ich Zigbee Thermostate vom Nachbarn bekommen, er kam nicht klar.
    Ich habe diese eingebaut, programmiert über HomeAssistant und klappt...leider nur bedingt.
    Das Thermostat zeigt am heizkörper 24° an und macht nix weil ja 18,5 eingestllt ist.
    Problem, zum Vergleich liegt in 2 Meter entfernung das Livisi Thermostat, das zeigt 16,5°.
    Also einfach ist alles nicht das umzustellen. Jetzt muss ich gucken, dass ich noch Temperatursensoren bekomme, die dann als Messstelle dienen.

    Softwarethechnis ist Livisi echt alleroberste Liga 1a++++

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!