Welche hue-Elemente sind mit innogy-SmartHome kompatibel? Und welche hue ist die Richtige?

  • Ich überlege, mir hue ins Haus zu holen. Bin aber noch nicht sicher, was ich mit welcher hue machen kann. Und was ich alles benötige. Gibt es hue-Komponenten, die nicht mit SmartHome funktionieren? Welche Bridge brauche ich für welche Leute? Oder ist das egal?

    Vorerst soll mir eine hue meine Alarmschaltung signalisieren (scharf=rot, unscharf=grün). Gleichzeitig sollte sie als Raumbeleuchtung genutzt werden. Also: Alarm scharf/unscharf=rot/grün. Betreten des Raumes=weiss. Nach verlassen des Raumes wieder umschalten auf Alarmzustandanzeige (rot/grün). Aber das ist ja nur Szenario. Die hue sollte also farblich anpassbar sein. Fassung: E27.

    Vorgemerkt für später sind dimmbare Beleuchtung und Stimmungsbeleuchtung, also farblich anpassbar (für andere Bereiche der Wohnung).

    Wie sieht es mit den Preisen aus? Wo (Shop) und mit was (Typen-Beispiel) fahre ich am günstigsten?

    • Best Answer

    Ich nutze ausschließlich die Living Colors-Leuchten Hue Bloom und Hue Iris - also quasi nur "Fertigleuchten". Die Bloom seht als indirekte Beleuchtung hinter dem TV, die Iris beleuchtet die Diele am Abend dezent und bei Nacht bei Einsatzalarm strahlt sie extrem hell.

    Beide signalisieren zusätzlich auch noch farblich bestimmte Zustände und Ereignisse. (blau = ausgelöster Wassermelder, gelb = Post im Briefkasten, rot = Bewegung auf dem Grundstück) Für mich sind die beiden Lampen die perfekte Kombination aus Beleuchtung und Zustandsanzeige(n), sehen auch noch hübsch aus und man kann sie aufstellen wo man will, ganz ohne Lampenfassung.

    Die Lightstrips sind mir zu teuer, da nutze ich lieber normale preiswerter über einen Zwischenstecker.

    Birnen schaffe ich mir erst an, wenn die Kleinen nicht mehr unkontrolliert auf den Lichtschaltern herumdrücken. Dadurch dass der Lichtschalter beim Einsatz von Birnen immer auf AN stehen muss, würde jedes Mal "Verbindung verloren" erscheinen wenn eines der Kiddies auf einen Lichtschalter drückt.

    Welche Bridge du nimmst, ist eigentlich egal. Wenn du nicht gerade über Siri steuern willst, dann tut es auch die 1.0. Einzelne Bridges aus den Startersets bekommt man bspw. bei Ebay Kleinanzeigen nachgeworfen, 2.0 (quadratisch) ab 30€, 1.0 (rund) ab 10€.

    Wenn du aber eher E27 Birnen willst und mehr als eine Birne willst, dann lohnt sich auf jeden Fall solch ein Starterset Wenn du nur eine Birne willst, dann ist ne einelne Bridge von privat und eine neue Birne klar günstiger...

  • Ein ältere Beitrag, aber ich teile meine Erfahrungen trotzdem mit um evtl. sonst Jemanden helfen zu können.....

    Erfahrung von meine Seite (ich bin kein "Native Speaker" also, entschuldige alle Schreibfehler)!

    Alle Info ist auf meine Erfahrungen basiert, und ich bin offen zur andere Meinungen!!!

    Erstens eine Frage. Ist deine Alarmsystem in SmartHome integriert?

    Zum Aufbau von HUE, hier meine Erfahrungen/Vorschläge:

    HUE ist erst sehr Komplex und die Gestaltung hat fast "unendlich" Möglichkeiten was aber auch eine Frage des Einsatzes und verfügbare Mittel (Geld) abhängt. Wenn du andere "SmartHome Systeme wie innogy, Alexa, Siri, Lightify usw. einbindest, wird es noch komplexer....

    Es ist auch wichtig ob du ein existierende Haus/Wohnung mit bereits installierte Lampen hast oder nicht. Ein Neubau Situation fordert mehr Planung da es auf Anhieb richtig funktionieren soll.

    Mein Vorgehensweise hat sehr gut funktioniert und bin inzwischen nach 1 Jahr ca. 70% am Ziel. Ich bin so vorgegangen (allerdings in meinem Fall war es ein Neubau Wohnung was finanzielle Vorteile -durch Einfluss auf die Baukosten- gehabt hat):

    1. Gesamt Licht Plan - ich bin Zimmer für Zimmer durch gegangen und habe alle Lampen geplannt. Wichtig ist Lampen Fassungen müssen GU10, E27 oder andere die in HUE integriert werden kann.
    2. Gesamt Steuerungsplan - Zusätzlich zur Anwendung von Apps, Siri, Alexa, usw. habe ich für 5 x Funk-Dimmers und 5 Funk-Tap Switches für verschiedene Räume entschieden (diese Schalter sind SW technisch erweitert und sind sehr flexibel einsetzbar....zB du kannst mit ein Dimmer switch durch 5 verschiedene Szenen blättern, usw.)
    3. Leuchtmittel Entscheidung - Da es "Voll Farb-spektrum" und "Weiss" Leuchtmittel gibt, habe ich Zimmer für Zimmer entschieden welche Leuchtmittel wo hin kommen soll. z. B. im Wohnzimmer habe ich die Farben fähige Leuchtmittel eingesetzt, und im Büro nur steuerbare Weiss eingesetzt. Allerdings, da Philips keine GU10 Weis damals hergestellt hat, habe ich Leuchtmittel von Osram Lightify eingesetzt. Inzwischen bietet HUE auch GU10 in Weiss an. (NOTE: Lightify Leuchtmittel in HUE zu integrieren ist nicht einfach, aber wenn mann weis wie es geht, geht es auch).
    4. Probe-/Test-/Lern-phase - HUE Starter kit (GU10) + 3 Farbleuchtmittel + 6 Lightify Warm/weiss Leuchtmittel + 1 X Dimmer und 1 x Tap Switch gekauft, aufgebaut und ergiebig getestet. In Parallel habe ich RWE Smart-home für Heizung und Jalousiesteurung gekauft und auch getestet.
    5. Vor Einzug in die neue Wohnung, restliche Leuchtmittel entsprechend das Gesamtplan gekauft.

    Nach Einzug konnte ich -durch die gesammelte Erfahrung- relative flott das gesamte System aufbauen (48 Lampen, +Schalter, usw.).

    Meine Vorschläge (eigentlich egal ob Neubau) sind wie folgt:

    1. Schaue was möglich ist und welche Erfahrungen schon vorhanden sind (z.B. durch Videos: https://www.youtube.com/watch?v=pHbc5mPYtM0) und auch genau wie du es in diesem Forum machst!!
    2. Entscheide was du als Endziel haben möchtest (zB Welchen Zimmer, Bedienung, unsw.)
    3. Klein anfangen, Testen/Lernen und in 2-3 geplante Schritten durchführen (erleichtert spätere Planungsfehlerbeseitigungen).
    4. Neuste HUE Bridge kaufen (2.0).... Die alte 1.0 Version kann einige neue Software Features (die sehr gut sind) nicht unterstützen.
    5. Erst HUE allein stehend zum Laufen bringen vor du es in innogy Smarthome integrierst.

    Was Kosten betrifft konnte ich eine menge Geld gegenüber andere "Home/Licht Steuerung Systeme" wie KNX Bus Systeme, Dimmbare LED Spots/Wandschalter, Standard Lampen (GU10, E27 Fassung) und Verkabelung was, trotz sehr hohe Anschaffungskosten, fast zu eine +/- Null gekommen ist.

    Ich habe alles von 4 verschiedene Shops damals gekauft und die Preise waren relative Stabil. Es gab kaum Ermäßigungen was zZt. nicht der Fall ist. Da diese Markt boomt ist sogar Philips gezwungen die Preise langsam zu senken...

    Allerdings, trotz meine Vorgehensweise gab es genügend "Herausforderungen" bis ich die jetzige Stand erreicht habe!

    ...und es gibt in meinem Fall immer noch unbegrenzte Möglichkeiten.... :-!

    Viel Spaß und Feedback/Fragen willkommen!

    Gregii

  • Moin aus Hamburg,

    bin neu hier und habe gerade diesen Artikel gelesen. Soweit sehr interessant. Haben uns ein Smart Home Starter Set gekauft. Fenster, Heizung, Basis, Schalter, Zwischenstecker Sehr einfach und intuitiv das Ganze. Wenn die Sonne Untergeht schaltet sich das Licht ein, wenn die Balkontür aufgeht schaltet sich die Heizung ab. Feine Sache also. :o) Nun möchte ich aber natürlich mehr haben. :D :D Hab von Phillips HUE entdeckt. Brachts da ebenfalls ein Starterkit oder reicht es da einfach nur die Leuchtmittel zu holen? Hätte man ja wieder ne Basis mehr und so langsam gehen mir die Steckdosen aus.

    Habt Ihr Tips für mich? Freue mich über jeden (außer die dummen). :o)

    LG

    Armin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!