Posts by Juergen_A

    Moin zusammen, tatsächlich ist es so, dass ein HKT nur dann Werte sendet, wenn ...

    Wenn das HKT um 15.35 Uhr einen Wert von 17,8°C gesendet hat, dann betrug der gemessene Wert um 15.35 Uhr 17,8°C. Und das gilt auch 10 Stunden später noch, nämlich dass der Wert um 15.35 Uhr 17,8 °C betragen hatte!
    Also keinerlei Spekulation.
    Spekulation wäre wenn danach 10 Std. lang kein neuer Wert kommt anzunehmen, die Temperatur betrage um 1.35 Uhr noch immer 17,8°C.

    Moin zusammen, tatsächlich ist es so, dass ein HKT nur dann Werte sendet, wenn ...

    1. Kommentar: Ja.
    2. Kommentar: Ja.
    3. Kommentar: Nein. Wenn das HKT um 15.35 Uhr einen Wert von 17,8°C gesendet hat, dann betrug der gemessene Wert um 15.35 Uhr 17,8°C. Und das gilt auch 10 Stunden später noch! Einzige Unschärfe ist natürlich der Messfehler des HKT ... aber damit muss man bei jeglicher Messung rechnen.

    Moin zusammen,

    tatsächlich ist es so, dass ein HKT nur dann Werte sendet, wenn sich etwas geändert hat. Es werden also in der Auswertung nicht etwa diese (unveränderten) Messwerte als überflüssig betrachtet, sondern liegen schlicht nicht vor. Nun könnte natürlich die Software annehmen, dass die Werte konstant geblieben sind, weil kein Update kam - aber das wäre reine Spekulation software-seits. Es könnte ja auch sein, dass das HKT keine Werte gesendet hat, weil die Funkverbindung abgerissen ist, oder schlicht die Batterien leer sind.

    Allerdings sind konstante Werte über einen so langen Zeitraum eher ungewöhnlich, denn das HKT reagiert in 0,1 °C Schritten auf Veränderung. (siehe Abbildung)

    (p.s.: Tatsächlich habe ich aber genau in diesem Beispiel einen Zeitraum von 3.47 Uhr bis ca. 11 Uhr, in dem sich auch nichts verändert hat.)

    VG, Jürgen

    Hallo Noge,

    die Idee ist grundsätzlich nicht schlecht. Jedoch (und das gilt auch für SAP) muss es für eine echte Testumgebung auch eine Testumgebung aller über Schnittstellen angebundenen Systeme geben. Und das wären in unserem Falle nicht nur das innogy Rechenzentrum, sondern auch alle eingebundenen SH-Geräte. Du müsstest also alle HKTs, TFSs, Wandsender, Schalter, Steckdosen usw. doppelt vorhalten. Ansonsten hättest Du zwar eine Test SHC (virtuell oder echt) aber der Rest des Systems wäre Deine Live-Umgebung. Wenn dann was "in die Fritten" geht, hättest Du dieselbe Last wie wenn live ein Update nicht so funktioniert wie gewünscht.

    Was wirklich benötigt wird, sind ausführliche(re) Entwicklertests bei innogy sowie Feldtests bei ausgewählten End-Anwendern (die sich bereit erklären, entsprechendes "Ungemach" zu tolerieren). Ich selbst (als innogy Mitarbeiter) habe mich für solche Feldtests zur Verfügung gestellt, bekomme die Versionen immer vorab, und berichte entsprechend meiner Erfahrungen zurück ans SmartHome-Team. Leider sind die spezifischen Installationen sehr unterschiedlich (versch. Geräte, unterschiedlichste Szenarien), so dass selbst solche Feldtests nicht alle theoretisch möglichen Gegebenheiten abdecken können.

    VG, Jürgen

    Nach dem Lesen aller Beiträge und au Grund meiner Erfahrungen aus V1 hier folgen...

    ah, verstehe
    Das wäre dann natürlich nichts, was wir als Anwender tun könnten - sondern eine Idee für die Weiterentwicklung. Ich kann mir vorstellen, dass es eine solche "repeat" Funktion bereits gibt, z. B. wenn ein HKT keine Bestätigung für die Änderung einer Zieltemperatur (z. B. aus einem "Schalt-Szenario") bekommt, müsste die SHC auch den Befehl wiederholen. Demnach wäre es vlt. gar nicht sooo eine große Ergänzung in der Entwicklung.

    Nach dem Lesen aller Beiträge und au Grund meiner Erfahrungen aus V1 hier folgen...

    Moin,
    ja, so ähnlich hab ich das - zumindest für 1 HKT umgesetzt. Jedoch, falls Du Deine Temperaturen über Zeitszenarien steuerst, würdest Du dieses jeweils gültige Temperatur nicht wissen, sondern eine fixe Temperatur setzen. Erst zum nächsten Schaltzeitpunkt der Zeitsteuerung würdest Du wieder auf Deine "eigentliche" Wunschtemp. wechseln.
    Beispiel: Dein Zeitszenario mach es von 6 Uhr bis 10 Uhr warm (21°) danach kühler (16°). Dein Fenster zu "Korrekturszenario" setzt 18°. Du machst das Fenster um 7 Uhr zu. Dann höättest Du von 7 Uhr bis 10 Uhr 18° , und nicht 21°.

    Liebes INNOGY TEAM Ich brenne darauf zu erfahren warum 90 Minuten einzuhalten s...

    Hast Du zufällig gelesen, was dbolte um 19.40 Uhr geschrieben hat?
    Falls nein - mach das doch mal.
    Falls dich die informativen Kommentare und Antworten der anderen Teilnehmer nicht interessieren, kann ich noch folgenden Tipp geben:
    Setze bei der Bedienung des SH auf jeden Fall immer einen Aluhut auf!
    Ach ja ... eines bleibt mir unklar: Wie muss ich mir "brenne" vorstellen?

    Moin,

    hier eine kleine Beschreibung, was sich bei mir gestern gezeigt hat:

    Nachdem ich (nach Neuaufsetzen des Systems wegen Umzugs) auch die oben geschilderten Probleme bei der Kombination TFS und HKT hatte, hat sich in letzter Zeit (2 -3 Wochen) ein recht zuverlässiger Zustand eingestellt. Alle HKTs haben das gemacht, was die TFSs vorgegeben haben.

    Gestern Morgen hat dann ein HKT gemeldet, dass die Batterien schwach seien. Ich habe die Batterien also getauscht. Danach erfolgte die Kalibrierfahrt des HKT (A1, A2 ...). Nach Einstellen der Zieltemperatur auf den gewünschten Zielwert konnte dann der Normalbetrieb eigentlich weiter gehen.

    Jedoch - beim nächsten Öffnen des Fensters erfolgte nur 3 x Blinken und keine Reaktion des HKT. Direkt danach habe ich das Fenster wieder geschlossen ... ebenso gefolgt von 3 x Blinken. Das ganze habe ich dann noch 3 x wiederholen müssen, bis das HKT dann auf den TFS reagierte.

    Frage in die Runde: Ob es wohl eine "Lernphase" für die HKT/TFS-Kombination gibt? Und ob wohl das HKT das Gelernte nach Neustart (nicht Reset) wohl wieder vergisst?

    Kann sonst jemand dieses Verhalten bestätigen? - Falls ja, wäre das vlt. ein guter Hinweis für die SH-Entwickler.

    VG und einen schönen Tag, Jürgen

    Moin,

    bei mir (iOS) läuft die App ohne Murren und mit guter Performance. Nur direkt nach dem Update war das erste Login etwas zäh. Leider wurde offensichtlich das Rollout der neuen App-Version durch Störungen im Rechenzentrum überlagert. Dadurch vermutlich die eher schlechte Resonanz (siehe Facebook).

    VG, Jürgen