Posts by msagner

    ...

    Ps: Soweit ich weiß wird der Dienst nur zum mobilen Zugang benötigt.

    Nein, für die Zentrale 2.0 wird der Systemzugang grundsätzlich benötigt. Wenn er abgelaufen ist, kann man überhaupt nicht mehr zugreifen, also auch nicht aus dem heimischen Netzwerk heraus.

    Der Livisi-"Server" verzögert die Sache höchstens um ein paar Sekunden.
    Trotzdem ist der Netatmo-Windmesser völlig ungeeignet, um die Markise bei aufkommenden Böen einzufahren. Und das liegt an Netatmo (nicht an Livisi):
    Die Netatmo-Station überträgt die aktuellen Daten alle zehn Minuten an den Netatmo-Server.
    Von diesem holt sich die Livisi-Zentrale (also nicht der Livisi-Server) diese Daten dann ab, ebenfalls alle zehn Minuten.
    Bei Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck ist das ein völlig ausreichendes Intervall - diese Werte ändern sich ja eher behäbig.
    Wenn allerdings eine plötzliche Windbö aufkommt, kann es sein, dass die Smarthome-Zentrale das im Extremfall erst nach 10 + 10 = 20 Minuten mitbekommt.
    Zeit genug für die Markise, ein neues Zuhause im Nachbargarten zu finden.

    Es fällt doch gar nichts weg.
    Es wird in Richtung Mediongeräte nur nicht weiterentwickelt, und so ist auch nicht zu erwarten, dass sich an der Reichweitenproblematik der BT-Geräte etwas ändert.

    Weiterentwickelt wird in Richtung HomematicIP. Das ist sogar schon seit mehr als einem halben Jahr einsatzbereit, machte aber noch Probleme bei der Einbindung von Rauchmeldern, weshalb der Rollout noch nicht ausgeführt wurde.

    Ich hatte schon zwei HmIP-Funksteckdosen (frei gekauft beim brasilianischen Fluss) im Einsatz, die sich völlig problemlos einbinden und steuern ließen und deren gemessene Verbrauchsdaten sogar korrekt erfasst wurden.

    .... Warum ist man dann nicht konsequent und trennt sich von Medion?.

    Hat man ja.
    Aber was würden die Leute sagen, die die paar tausend Mediongeräte gekauft und im Einsatz haben, wenn man jetzt die Unterstützung wegfallen ließe?

    Allerdings wird es m.E. auch keine Weiterentwicklung in dieser Richtung geben.
    Ob die Mediongeräte als BT-Repeater arbeiten können, weiß ich gerade nicht, ansonsten sind die Reichweitenprobleme schlicht physikalisch bedingt.
    #Damachstenix

    Ich selbst habe damals alles komplett neu aufgesetzt weil ich in diesem Zuge gleich mal "aufräumen" wollte.

    Es gibt aber unzählige Erfahrungssberichte, die mit dem Weg über den Button "Zur Zentrale 2.0 wechseln" nur Positives berichtet haben.

    Ja, das hat uns alle umgehauen, dass das auf Anhieb so gut funktioniert hat :-)

    Wie kann man denn ein gelöschtes Szenario aus einer Konfigurationsdatei wiederherstellen? Bei mir sind die beiden Schaltflächen "Wiederherstellen / Szenarien wiederherstellen / ..." aus der Menüleiste und die Schaltfläche "Szenario wiederherstellen" im rechten "Disketten-Baum" bei ausgewähltem Szenario irgendwie völlig wirkungslos.

    Dazu müsste man vor dem Löschen des Szenarios die Konfiguration als Datei abgespeichert haben ("Datei | Speichern unter").
    Dann kann man anschließend zunächst die Live-Konfiguration laden und dann die in der Datei gespeicherte Konfig dazuladen (Button "Konfigurationsdatei").
    Anschließend können dann die Szenarien, die in der Datei steckten, zurückübertragen werden.

    Ich habe jetzt mehrfach versucht, verschiedene USB-Sticks in meinem SHC2 zur Protokollierung zu verwenden. Jedes Mal wenn ich den Stick nach Stunden wieder herausziehe (ob mit oder ohne fehlgeschlagenes Update) und versuche, den mit WIN10 auszulesen, meckert WIN10, dass der Stick beschädigt wäre. Auf dem Stick sind dann auch keine Dateien oder Logs gespeichert.

    Man kann doch den Stick einfach so aus der Zentrale herausziehen oder muss man ihn iwo abmelden ?! Ich bekomme es einfach nicht hin, die Logdateien auszulesen und an den Support zu senden. Bin scheinbar zu blöd dazu ..

    Stunden sind nicht notwendig. Nach spätestens zwei Minuten ist die Logdatei auf dem Stick. Und den kann man einfach rausziehen.
    Ist keine Datei drauf, oder ist der Stick danach gar unbrauchbar, dann ist die Zentrale über den Jordan und muss ausgetauscht werden.

    ...

    . Werde mich auf jeden Fall über die Art und Weise, wie Kunden hier behandelt werden, beschweren.

    Bei wem?

    Die machen sich nicht klar, wer am Ende ihr Gehalt bezahlt. Oder das ist eine neue Form von "clean desk".

    Die wissen genau, wer ihr Gehalt nicht bezahlt. Nämlich die Smarthome-Kunden.
    Oder glaubt hier jemand allen Ernstes, mit den lächerlichen Beträgen für den mobilen Zugang und den inzwischen eh versiegten Hardwareverkäufen könnte man die Weiterentwicklung und den Backendbetrieb finanzieren?

    Zu diesem Problem gibt es ein Lifehack:
    Beschaffe Dir eine AVM FRITZ!DECT 200. Das ist ein schaltbarer Zwischenstecker, der mit Hilfe der FritzBox gesteuert wird. In diesen steckst Du dann die Smarthome-Zentrale ein.

    Auf diese Weise kann man die Smarthome-Zentrale auch aus der Ferne aus- und wieder einschalten und auch ein Zeitprogramm einrichten, das z.B. jede Nacht um 2 die Smarthome-Zentrale automatisch aus- und wieder einschaltet.

    Guten morgen.


    Funktioniert es den jetzt wenigstens in Deinem Home Bereich?

    Für die neue Zentrale gilt ein anderes Modell: dort heißt es nicht mehr "mobiler Zugriff", sondern "Systemzugriff".
    Und nicht nur der Name ist anders: der "Systemzugriff" gilt pauschal für den Zugriff, sowohl aus dem heimischen Netz als auch für Zugriff von außerhalb.
    Wenn er also abgelaufebn ist, geht tatsächlich nichts mehr, was den Zugriff angeht (die Zentrale arbeitet aber trotzdem weiterhin ihre Szenarien ab)