Posts by Tupper

    Das wird wohl nicht so einfach sein, da die Software die dahinter hängt sicherlich Lizenzen benötigt welche nicht ohne weiteres von Livisi weitergereicht werden können.
    Ich denke nicht, dass alles unter Open Source veröffentlicht werden kann.

    Außerdem kannst Du z.B. mittels OpenHab auf Alternativen umsteigen und auch alles von unterwegs steuern. Du musst nur einen OH-Server aufsetzen, der im Betrieb auch um ein vielfaches günstiger ist, und die Cloudanbindung in OH installieren.

    Kannst Du gern machen.

    Stimme Dir zu - ich habe die Zeit gestoppt bis ich das System benutzen konnte und es dauerte 2h mit 10 Geräten... Wobei eine von den zwei Stunden Wartezeit war (SD-Image Download, Flashing, Initiales Setup,...)


    Es lohnt sich definitiv und ich denke hier in der Community wirst Du auch willige Helfer finden, die dir bei Fragen zur Seite stehen.

    Naja, die Wartezeit bis der Pi alle Updates gemacht hat etc. habe ich nicht mitgerechnet.
    Ich habe mir das image aus dem Web auf die SD gezogen, in den Pi gesteckt und gewartet.

    Und ja, mit deutlich steigender Anzahl an Geräten dauert es länger.
    Schnell gehts nur, wenn ich alle Geräte mit den Alexa Metadaten versehe und alles über diese App steuere.
    Aber je schöner man es haben möchte, desto länger dauert es halt...

    Durch eine Investition von etwa 70€ RaspberryPi und ca. 1 Stunde Arbeit kannst Du alles über die mobilen Daten via OpenHab steuern.
    Vorteil daran ist, dass z.B. auch Geräte in OpenHab eingebunden werden können, die sonst nur lokal laufen.
    Bedienung über Alexa oder die Alexa App ist dann auch möglich.

    Die Idee ist ja ganz interessant, aber das Szenario halte ich doch für sehr weit hergeholt. Wir reden hier von von ein paar hundert Euro im Jahr. Die Kosten sollte man abfangen können, oder zumindest wo anders einsparen können als im Winter zu frieren. Fliegt man halt mal nicht in die Türkei oder Mallorca.

    Ein Hausbesitzer der ein paar hundert Euro nicht stemmen kann hat ein ganz anderes Problem und hat sich finanziell einfach übernommen. Da kracht es früher oder später sowieso.

    Das kann schon einiges mehr sein.

    Wir verbrauchen im Jahr ca. 18.000 kW/h mit 7,59 ct pro kW/h als Bestandskunde. Bin ich allerdings gezwungen zu wechseln, zahle ich al Neukunde aktuell 15,36 ct.

    Das ist mehr als eine Verdoppelung (1366€ zu 2764€).
    Mit Strom ist es ja nicht anders (27,97ct Bestand zu 72,83ct Neukunde) und oft ist beides beim gleichen Versorger... bei 8000kW/h im Jahr sind das 3588€ mehr und in Summe fast 5000€

    Da spricht man nicht von einigen hundert € sondern von einigen tausend im Jahr.

    Du darfst auch nicht von den Hausbesitzern ausgehen, die aktuell eine laufende Finanzierung haben sondern auch von den Rentnern oder Witwen die seit 50 Jahren in einem abbezahlten Haus leben und mit ihrer Rente bis letztes Jahr noch gut über die Runden gekommen sind. Da sind diese extremen Erhöhungen schon happig und manchmal leider nur durch sparen zu stemmen.


    In dem Gedankenspiel muss man sich von "Ich möchte 23°C haben" verabschieden. Da geht es nur darum "Ich möchte oder kann max x€ zahlen".

    Bei diesem Ansatz geht es nicht darum, gezielt die Temperatur nach Szenarien abzusenken, bzw. zu erhöhen sondern um am Anfang einer Heizperiode praktisch festzulegen, wie viel ich maximal an Kosten haben möchte und danach die Anlage gesteuert wird.

    Beispiel:
    Kunde verbraucht p.J. 12.000 kW/h Gas und bezahlt 7,58ct pro kW/h (909 €)
    Nun steigt der Preis des Gases auf 12ct was eine Steigerung von ca. 58% wäre (1437€).
    Kunde kann aber nur 40% Preissteigerung (1272€) auffangen, so dass das vorrangige Kriterium nicht mehr die Zieltemperatur ist, sondern der Zielverbrauch und der Algorithmus danach die Temperatur einstellt.

    Abhängig von der Witterung wird der Verbrauch ggf. höher, niedriger oder gleichbleibend sein., was aufgrund der lokalen Wetterdaten mit berücksichtigt werden sollte.


    Und ja, irgendwann würde ich frieren...
    Aber wenn ich im Winter z.B. einen sonnigen windstillen Tag habe, könnte ich die Zieltemperatur in Zimmern zur Südseite z.B. 2°C nach unten setzen, so dass dort entsprechend weniger verbraucht wird...

    Vielen Mietern oder Hausbesitzern wird aufgrund der gestiegenen Preise aber nichts anderes übrig bleiben, als Zielkostenorientiert zu heizen...

    Ich habe mal ein kleines Gedankenspiel....

    Tado wirbt ja gerade mit der genauen Heizkostenvorhersage auf Basis von Auswertung des Zählers und des Heizverhaltens und der Möglichkeit, genau nach Zieheizkosten zu heizen.

    Wenn man nun einen Energiezähler der den Ist-Wert vom Gasanschluss (identisch zum Stromzähler) ausliest, in openHAB einbindet und den aktuellen Gaspreis hinterlegt. müsste das mittels eines Algorithmus doch möglich sein, sowas auch für unsere Zentrale zu bauen.

    Das würde bedeuten, ich gebe x€ als Zielwert ein und der HKT würde für die verschiedenen Räume so gesteuert, dass er für die kälteren Jahreszeiten entsprechend höher heizt und für die statistisch wärmeren Zeiten die Temperatur wieder absenkt.
    Wenn man das Ganze jetzt noch etwas weiter spinnt, könnte man abhängig von den Wetterdaten die über oH eingebunden werden können, die Raumtemperatur z.B. an sonnigen Tagen automatisch um 1-1,5°C absenken um weiter Energie zu sparen...

    Leider bin ich aus der Programmierung aber schon 25 Jahre raus und beschäftige mich nur noch mit Businessanalysen so das es für mich ein schwieriges Unterfangen wäre, so etwas umzusetzen.
    Gibts hier jemanden der sich sowas zutrauen würde?

    Für mich sieht es eher so aus, als ob beide Systeme sich in die Quere kommen und sich gegenseitig behindern.

    M.E. müsste die Vorlauftemperatur so angepasst sein, dass im offenen Betrieb die Räume ausreichend beheizt werden. Da ich nicht weis, wie träge deine Heizung ist, kommt noch hinzu ob eine Nachtabsenkung eingestellt ist oder gleichmäßig durchgeheizt wird.
    Der Raumthermostat der Heizungssteuerung ist dann nicht mehr nötig da die Livisi-Steuerung ab dann alles weitere übernimmt (kann z.B. auf 25°C) gestellt werden.
    Ungünstig ist es natürlich, wenn die Heizung nur auf den genannten Raumthermostat reagiert und nur daran festlegt, ob geheizt werden soll oder nicht.

    Ansonsten hast Du ja folgendes Problem:
    Solltemperatur 21°C auf beiden Systemen eingestellt
    Heizungssteuerung registriert 21°C und schaltet die Temperatur runter, Livisi hat nur 20,8°C und lässt den Regler auf.
    Umgekehrt natürlich das gleiche...

    Da stellt sich mir natürlich die Frage, warum eine über Raumthermostat gesteuerte Anlage noch ein zweites mal Thermostatgesteuert werden soll.

    Ansonsten muss in der Heizungsanlage eingestellt werden, dass der Raumthermostat ignoriert wird und die Steuerung allein über Vorlauftemperatur, Nachtabsenkung und Heizkurve (Außenfühler nötig) geregelt wird.

    Ich habe es sowohl als Sidebar mit einem Slider realisiert, als auch in der Sitemap als Setpoint.
    Sidebar Raum:



    Sitemap:


    Das Item habe ich mittels Inbox übernommen und den Channel zu meinen things hinzu gefügt.
    Alles über die normal UI.

    Funktionierte auf Anhieb...

    1. Ja, gibt es und ist gerade im Test. Bei mir funktioniert bisher alles, was ich teste. (Licht, Schalter, Fenstersensor, Rauchmelder und Heizung


    2. Ja, alle bekommen neue UID's. Ich habe es aktuell so gelöst, dass ich zwei Verzeichnisse Nisse habe und immer die entsprechende Instanz von openHAB starte. Aktuell aber noch nicht auf einem RasPi wegen der schlechten Verfügbarkeit und den horrenden Preisen.

    Was mich etwas wunder ist, dass der Code drin steht.
    Bei mir verschwindet er nach der Eingabe und ist dann nicht mehr sichtbar. Das Problem hatte ich aber auch schon einmal, dass er mir dann auch an der Oberfläche einen falschen Code gemeldet hat.

    Ich habe daraufhin die Auth Seite noch einmal neu aufgerufen (ggf. mal über einen private Tab) und einen anderen Code bekommen, den ich vorher verwendet habe.

    Nach einmaligem Einfügen des neuen Codes hat es dann funktioniert.

    Update:

    Habe alles nochmal neu gestartet, das Binding gelöscht, neu installiert. > leider alles ohne Erfolg.

    Status wird immer als Offline angezeigt.

    Kannst Du von Deinem PC aus die SHC anpingen?
    In meiner FB habe ich keine zusätzlichen Ports freigegeben.
    Ggf. musst Du die automatische Portfreigabe für deinen PC aktivieren.

    bei mir sieht das Innogy Thing so aus: